✎ CakePops (aus Resten)

Heute gibt es mal kein neues Rezept, denn in meinem Gefrierschrank hatte ich noch etwas gelagert, was ich nun unbedingt mal verarbeiten wollte.

CakePops gibt es in allen möglichen Varianten und Formen. Bei diesen Leckereien ist nur wichtig: was zusammenpasst und schmeckt und im Kühlschrank fest wird, kann verarbeitet werden. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich habe schon einige Formen ausprobiert..

Da gab es zu Weihnachten zum Beispiel mal Elche:


Für Kinder hatte ich eine Dekoration aus verschiedenen Süßigkeiten gemacht:


Und dann gab es bereits ganz schlichte Küchlein auf einer Kaffeetafel:


Gestern also habe ich meine Zutaten aus dem Gefrierfach gekramt und erneut CakePops produziert. Dieses Mal habe ich verwendet:

ca. 360g Biskuitboden

➙ in einer Küchenmaschine klein machen

ca. 120g Schoko-Buttercrème

➙ aufschlagen

➢ den Biskuitboden auf 2x unter die Buttercrème mengen
➢ kleine Kugeln formen (ca. 15g)
➢ ca. 1/2 Stunde ins Gefrierfach, damit sie gut anziehen


Falls ihr euch fragt, was diese bunten Punkte zu bedeuten haben: Ich hatte noch Biskuitboden von meiner missglückten Regenbogentorte eingefroren - den habe ich ebenfalls direkt verarbeitet.

200g weiße Schokolade

➙ über einem Wasserbad schmelzen

➢ die Kugeln einzeln drin wälzen und mit einer Gabel herausholen
➢ kurz abtropfen lassen, auf Alufolie legen und direkt verzieren
(die Schokolade zieht durch die kalten Kugeln nämlich sehr schnell an)


Wie ihr seht, habe ich sie dieses Mal ohne Stiele gemacht. Ich hab meiner Mum damals beim Umzug meine ganzen Styroporplatten gegeben, weil ich bis zu dem Zeitpunkt nie zufrieden mit meinen CakePops war..

Nun habe ich, denke ich, ein gutes Verhältnis Crème:Kuchen gefunden (nämlich ca. 1:3) und außerdem habe ich auch schon gebackene Küchlein ausprobiert, die ich nicht erst zusammenmanschen muss. (das mag nämlich auch nicht jeder)

Ich hoffe, ich kann euch demnächst nochmals CakePops vorstellen, denn die ein oder andere Idee habe ich schon noch. Vor allem kann man sie ja auch auf 1000 verschiedene Art und Weisen verzieren - da wird es beim Bildergucken zumindest nicht langweilig.

Am besten schmecken die kleinen Dingerchen übrigens aus dem Kühlschrank - dann knackt die Schokolade auch so schön.


Viel Spaß beim Nachmachen
wünscht Jane! :)

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen